Yourope – Karriere bei den europäischen Nachbarn

Wo kann ich mich über den europäischen Arbeitsmarkt informieren? Wo finde ich interessante Jobs? Wie bin ich versichert und wo zahle ich meine Steuern? Dieser Wegweiser mit organisatorischen Facts beantwortet Ihre Fragen und bietet weiterführende Webtipps.

Zugang zum Arbeitsmarkt

© iStockphoto.com Die Arbeitnehmerfreizügigkeit – d.h. in einem anderen EU-Land zu leben und zu arbeiten – gilt für alle EU-BürgerInnen und generell auch in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (d.h. auch in Island, Liechtenstein und Norwegen) sowie in der Schweiz. Die Arbeitnehmerfreizügigkeit berechtigt EU-BürgerInnen, in einem anderen EU-Land Arbeit zu suchen, zu arbeiten, zu wohnen und hinsichtlich des Zugangs zu Beschäftigung, Arbeitsbedingungen, Sozialleistungen und Steuervorteilen genauso behandelt zu werden wie die Staatsangehörigen des Gastlandes.

Über die wichtigsten Regelungen, die mit der Arbeitssuche und der Aufnahme einer Beschäftigung im europäischen Ausland verbunden sind, können Sie sich auf ec.europa.eu/eures > Leben & Arbeiten informieren.

Jobsuche

Einen guten Überblick zum Thema Mobilität und Arbeiten in Europa bietet EURES – Das europäische Portal zur beruflichen Mobilität: ec.europa.eu/eures. Das EURES-Netz informiert, berät und vermittelt Arbeitskräfte und Arbeitgeber in ganz Europa.

Neben Stellenangeboten in europäischen Ländern, Kontaktmöglichkeiten zu Arbeitgebern, Unterstützung durch EURES-BeraterInnen bietet das Portal umfangreiche Länderinformationen zu Arbeitsmarkt sowie Lebens- und Arbeitsbedingungen in anderen EWR-Ländern.

Neben dem Angebot der EURES-Plattform können Sie sich über den Arbeitsmarkt im jeweiligen europäischen Wunschland auch über die nationalen Arbeitsmarktservices informieren. Eine Liste der europäischen Arbeitsmarktservices finden Sie auf www.help.gv.at > Arbeiten im EU-Raum.

Eine weitere Möglichkeit ist die Jobsuche über regionale und überregionale Tages- und Wochenzeitungen. Die folgende Website bietet Links zu Zeitungen und Magazinen weltweit: www.onlinenewspapers.com

Im Internet besteht ein breites Angebot an Jobbörsen und Metasuchmaschinen. Zu empfehlen sind zum Beispiel www.monster.com (mit Plattformen in über 20 europäischen Ländern), www.stepstone.com (Länder-Plattformen vor allem in West- und Nordeuropa).

Löhne und Gehälter

Die Lohn- und Gehaltsniveaus sind in allen europäischen Ländern unterschiedlich. Erste Anhaltspunkte liefern Gehalts- bzw. Brutto-Netto-Rechner im Internet. Die Website www.wageindicator.org verlinkt zu Kalkulatoren vieler europäischer Länder.

Steuern

Zur Vermeidung von Doppelbesteuerungen bestehen zwischen Österreich und EU-Mitgliedstaaten bilaterale Doppelbesteuerungsabkommen.
Grundsätzlich gilt:
... für Unternehmen: Unternehmensgewinne werden in dem Ansässigkeitsstaat des Unternehmens besteuert. Im Fall einer weiteren Betriebsstätte in einem anderen Staat, werden die Gewinne der weiteren Betriebsstätte in dem anderen Staat versteuert.
... für ArbeitnehmerInnen: Löhne und Gehälter unterliegen im Tätigkeitsland der Einkommens- bzw. Lohnsteuer.

Für Grenzgänger gibt es Ausnahmen: Grenzgänger sind Personen, die ihren Wohnsitz z.B. in Österreich und ihren Arbeitsplatz in einem angrenzenden Nachbarstaat haben sowie Personen, die täglich vom Wohnsitz über die Grenze zum Arbeitsplatz pendeln. Wohnsitz und Arbeitsplatz müssen sich innerhalb einer Zone von 30 km beidseitig der Grenze befinden. Die Grundregel lautet: Das Einkommen von Grenzgängern wird im Wohnsitzland versteuert. Mehr Informationen zu Steuern, Doppelbesteuerungs- und Grenzgängerabkommen finden Sie auf: www.bmf.gv.at und www.wko.at

Sozialversicherung

ArbeitnehmerInnen und Selbstständige sind grundsätzlich in dem Land versichert, in dem sie erwerbstätig sind. Wer in einem anderen EU-Mitgliedsstaat arbeitet, ist in diesem Land auch sozialversichert – auch wenn der Wohnsitz in einem anderen EU-Land liegt. Ausnahmen betreffen zum Beispiel eine vorübergehende Auslandsentsendung: Wenn Unternehmen MitarbeiterInnen ins Ausland entsenden, bleibt der/die ArbeitnehmerIn weiterhin im „alten“ Land versichert. Diese Regelung gilt für Auslandsentsendungen im Rahmen von 12 Monaten (mit Verlängerungsmöglichkeit).

Beschäftigung in mehreren Ländern: Personen, die in mehr als einem Mitgliedsstaat beschäftigt oder selbstständig tätig sind, sind in jenem Land versichert, in dem sie ihren Wohnsitz haben – sofern sie auch im Wohnsitzland erwerbstätig sind. Sind sie nicht im Wohnsitzland erwerbstätig, sind sie in dem Land versichert, in dem der Arbeitgeber seinen Sitz hat bzw. bei Selbstständigen, in dem sie ihre Haupttätigkeit ausüben. www.hauptverband.at

Anrechnung von Arbeitszeiten im Ausland

Arbeitszeiten in EU-Ländern gelten in Österreich als Versicherungszeiten für die Pension. Weiters bestehen Abkommen mit Bosnien, Kroatien, Mazedonien, der Schweiz, Serbien, Montenegro, der Türkei und den USA. Die Pension muss beim jeweiligen Versicherungsträger (in der Regel im Wohnsitzland bzw. in dem Land der letzten Erwerbstätigkeit) beantragt werden und setzt sich aus Teilbeträgen der jeweiligen Länder zusammen. Anspruch, Höhe und Pensionsantrittsalter unterscheiden sich nach Versicherungszeiten bzw. Pensionsrecht im jeweiligen Land.
Autor: red.

  • Yourope – Karriere bei den europäischen Nachbarn

    Wo kann ich mich über den europäischen Arbeitsmarkt informieren? Wo finde ich interessante Jobs? Wie bin ich versichert und wo zahle ich meine Steuern? Dieser Wegweiser mit organisatorischen Facts beantwortet Ihre Fragen und bietet weiterfü
  • Erasmus für Jungunternehmer

    Europaweiter Erfahrungsaustausch: Das EU-Programm "Erasmus for Young Entrepreneurs" bringt GründerInnen und erfolgreiche KMU zusammen.
  • Arbeiten im europäischen Ausland – Hilfreiche Websites und Tools

    Der wichtigste Schritt vor der Bewerbung um einen Job oder ein Berufspraktikum im Ausland ist das Sammeln von möglichst verlässlichen Informationen über das Zielland, Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie eigene Jobperspektiven.