Wie bewerbe ich mich richtig: Das Bewerbungsschreiben

So überzeugen Sie Personaler: Verzichten Sie auf große Gesten und legen Sie schnörkellos dar, warum Sie für die Position geeignet sind.
Beantworten Sie die wichtigsten Fragen:
  • Wer sind Sie?
  • Was können Sie?
  • Was sind die Gründe Ihrer Bewerbung?
  • Warum sind Sie besonders gut für die Stelle geeignet?
Tipp: Wagen Sie einen außergewöhnlichen Einstieg. Damit wecken Sie das Interesse des Personalers – und laden zum Weiterlesen ein. Aber Vorsicht: Gezwungen lustig sollte es nicht klingen. Damit landen Sie schnell im Fettnäpfchen.

Sprechen Sie Ihre Stärken an

Was qualifiziert Sie als potenziellen Mitarbeiter? Wie können Sie sich im Unternehmen einbringen? Das interessiert Personaler. Formulieren Sie Ihre Stärken und Kenntnisse passend zur jeweiligen Ausschreibung – und untermauern Sie diese mit Beispielen.
Tipp: Lassen Sie Fakten sprechen, etwa durch den Nachweis beruflicher Erfolge oder Weiterbildungen.

Lernen Sie Ihr Gegenüber kennen

Auch Personaler sind Menschen wie du und ich. Verzichten Sie auf Floskeln und legen Sie dar, warum Sie sich gerade bei diesem Unternehmen bewerben. Informieren Sie sich über Ihren potenziellen Arbeitgeber, zum Beispiel über die Firmenhomepage oder Infos in der Tageszeitung.
Tipp: Arbeiten Sie Hintergrundwissen in die Bewerbung ein. Das unterscheidet Sie von Anschreiben von der Stange.
© www.istockphoto.comGrößer

So rücken Sie sich ins beste Licht:

  • Klare Aussagen: Wer sind Sie, was können Sie, und wie kann das Unternehmen davon profitieren?
  • Formulieren Sie Ihre Stärken, geben Sie Beispiele!
  • Achten Sie auf das Anforderungsprofil: Belegen Sie Punkt für Punkt, was Sie können.
  • Sprechen Sie Ihren Adressaten persönlich an.
  • Fassen Sie sich kurz: Klare, einfache Sätze erleichtern Personalverantwortlichen das Lesen.

Zeigen Sie Ihren Mehrwert

Stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel – geben Sie aber auch nicht mit Ihren Fähigkeiten und Qualifikationen an.
Tipp: Gehen Sie das Anforderungsprofil der Stelle Punkt für Punkt durch und belegen Sie mit Beispielen, inwiefern Sie die Anforderungen erfüllen.

Ermitteln Sie Ihren Ansprechpartner

Finden Sie heraus, an wen Sie Ihre Bewerbung schicken. Vermeiden Sie „Sehr geehrte Damen und Herren“, greifen Sie zum Telefonhörer und erkundigen Sie sich, an wen Sie Ihr Anschreiben schicken dürfen.
Tipp: Damit stellen Sie bereits einen ersten positiven Kontakt zum Personalentscheider her und beweisen Eigeninitiative.

Formulieren Sie klar und verständlich

Stellen Sie sich so genau wie möglich dar. Lassen Sie die Finger von schwammigen Formulierungen. Daten aus dem Lebenslauf haben im Bewerbungsschreiben nichts zu suchen – dort werden sie lediglich mit Beispielen und Belegen untermauert. Verzichten Sie auf ausschweifende Angaben zu Ihren Schwächen und formulieren Sie positiv.
Tipp: Vermeiden Sie negative Ausdrücke. Diese hinterlassen einen unsicheren Eindruck.

Beachten Sie formale Kriterien

Verwenden Sie bei Ihrer Bewerbung per E-Mail einen eindeutigen Betreff. Wenn Sie sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben, benennen Sie Stellenbezeichnung, Standort und Kennziffer der Ausschreibung. Mit diesen Angaben kann Ihre Bewerbung im Unternehmen sofort eindeutig zugeordnet werden.
Tipp: Versenden Sie Bewerbungen von einer seriösen E-Mail-Adresse aus. Absender wie „schmusekatze24@provider.at“ landen schnell im Spam-Ordner.

Gestalten Sie Anhänge übersichtlich

Zwei Dateien sind ideal: Anschreiben und Lebenslauf kommen in die erste, Zeugnisse, Arbeitsproben und alles Weitere in die zweite. Insgesamt nicht zu viel reinpacken. Beides sollten PDF-Dateien und keine Word-Dokumente sein – das wirkt seriöser. Wählen Sie einen eindeutigen Namen für Ihre Datei. Sie verschicken mehr als zwei Dokumente? Erstellen Sie ein Deckblatt und listen Sie die einzelnen Unterlagen in der richtigen Reihenfolge auf.
Tipp: Ihre Dokumente sollten eine Dateigröße von 4 MB nicht überschreiten.
In Kooperation mit StepStone
Autor: red.